JAV/PR-Forum 2018

Personalrat.Aktiv - Beschäftigte durch partizipative Kommunikation …

Forum B7

JAV-/PR-FORUM 2018 ver.di JAV-/PR-FORUM 2018

Hinter dem etwas sperrigen Titel des Forums verbarg sich der Ansatz von Jo Kolb, freiberuflicher Trainer und Berater, den er aus zahlreichen Seminaren für betriebliche Interessenvertretungen gewonnen hat: Weg von der Stellvertreterpolitik! Beteiligung durch kreative Aktionen!

Folgerichtig wurde der Einstieg ins Forum gestaltet: typische Meinungen, Haltungen und Erfahrungen von Betriebs- beziehungsweise Personalräten wurden mit denen der etwa 30 Teilnehmenden verglichen durch eine simple Beteiligungsform mit roten und grünen Karten. Anwendbar zum Beispiel auch in Personalversammlungen.

Anschließend wurden gemeinsam zwei Modelle der Interessenvertretung erarbeitet: zunächst das Stellvertretermodell, bei dem der Betriebs- beziehungsweise Personalrat - und auch die Beschäftigten - am Ende immer als Verlierer*in dastehen. Um aus dieser Falle herauszukommen, entwickelte Jo Kolb mit den Anwesenden ein Beteiligungsmodell, mit dem Beschäftigte und Interessenvertretung gemeinsam und erfolgreich vorgehen können.

Mehr Beteiligung kann auch auf Personal- beziehungsweise Betriebsversammlungen erreicht werden. Beispiele dafür wurden vorgestellt und diskutiert. Außerhalb von Versammlungen kommt es oft zu Situationen, wo sich Betriebs- und Personalräte Eins-zu-Eins-Gesprächen stellen. Hierfür lieferte das Forum einige grundsätzliche Hilfestellungen (ohne ein umfangreicheres Seminar zum Thema ersetzen zu können): Es ist möglich, aktivierende Gespräche zu führen und zu verbindlichen Absprachen zu kommen für die nächsten kleinen Schritte, wenn ich nicht als Bittsteller in diese Gespräche gehe.

Jo Kolb hatte dann ein Füllhorn von Beispielen für kreative Aktionen, die zum Mitmachen animieren. Geübt wurde abschließend eine Methode für ein schnelles Feedback - das Thema Digitalisierung aufgreifend - mittels „Kahoot“: mit einem Augenzwinkern und herzlichem Applaus für den Referenten.

Bericht: Klaus-Peter Becker