Fachgruppe Sozial-, Kinder- und Jugendhilfe

Zehn Handlungsfelder sind benannt

Gute-KiTa-Gesetz

Kita Qualität


Das Gesetz zur Weiterentwicklung der Qualität und zur Teilhabe in der Kindertagesbetreuung (KiQuTG) trat zum 01.01.2019 in Kraft. Im Sprachgebrauch des Familienministeriums und der Politik wird es mit „Gute- KiTa-Gesetz“ bezeichnet.

Ursprünglich hatten wir die Initiative des Bundes, sich an den Kosten der Kindertagesbetreuung und ihrer qualitativen Weiterentwicklung auf Dauer in den Ländern zu beteiligen, begrüßt. Seit Jahren plädiert ver.di für ein Bundes-Kita-Gesetz, welches verbindlich – bundesweit – Standards für die Kindertageseinrichtungen regelt. Das sogenannte Gute-KiTa-Gesetz hätte einen guten Beitrag dazu leisten können, die Länder dabei zu unterstützen Standards zu realisieren. Bedauerlicherweise ist das Gesetz zwischen den Interessen der Koalitionspartner CDU/CSU und der SPD und den Interessen der Länder aufgerieben worden. Was übrig blieb ist eine Finanzierung, welche im Jahr 2022 endet und ein Sammelsurium an Maßnahmen beinhaltet, welches die Familienministerin als Instrumentenkasten bezeichnet, aus dem sich die Länder bedienen können.
Insgesamt 10 Handlungsfelder sind benannt sowie zusätzliche Maßnahmen zur Entlastung der Eltern von den Gebühren.

Mehr dazu steht unter: https://bund-laender.verdi.de/sozial-und-erziehungsdienst