JAV/PR-FORUM 2016

Fair statt prekär

Veranstaltungen

JAV-/PR-FORUM 2016

JAV-/PR-FORUM 2016 Bender JAV-/PR-FORUM 2016

Der Leiter der Bundesfachbereiche Gemeinden sowie Bund + Länder, Wolfgang Pieper, bewertet die Einigung des Bundes und der Länder auf einen neuen Finanzausgleich kritisch. Vor den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des JAV-/PR-FORUMS 2016 Mitte Oktober in Magdeburg verwies Pieper auf die vielen Nebenabsprachen, die das Paket zum Länderfinanzausgleich beinhalte. Der Bund will eine Bundesfernstraßengesellschaft gründen. Allerdings gibt es bisher keine Festlegung zum sozialverträglichen Übergang und zur Tarifbindung. ver.di steht dieser Bundesfernstraßengesellschaft äußerst kritisch gegenüber.

Mehr als  200 Personalräte sowie Vertreter der Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV) waren zum JAV-/Personalräte-FORUM nach Magdeburg gekommen, das unter dem Motto „Fair statt prekär“ stand. Das zweitägige Forum beschäftigte sich unter anderem mit der Prävention von Burn-out und mit den Auswirkungen der neuen Entgeltordnung,  die zum 1. Januar in Kraft tritt. In verschiedenen Arbeitsgruppen wurde  unter anderem über die Folgen der Digitalisierung diskutiert, über den Umgang mit leistungsgewandelte Kolleginnen und Kollegen, über Gewaltprävention im Betrieb und über gute betriebliche und berufliche Integration von Geflüchteten. Die Vertreter der Jugend und Auszubildendenvertretungen  debattierten über Ausbildungsqualität und über Möglichkeiten einer guten Öffentlichkeitsarbeit.  Das nächste JAV-/PR-Forum des Fachbereichs Gemeinden ist für 24. und 25. Oktober 2017 geplant.

Mit Blick auf die bevorstehende Tarifrunde TdL (Tarifgemeinschaft der Länder) sowie die Besoldungsrunde der Länder und Kommunen rief Pieper die Kolleginnen und Kollegen auf: „Nutzt intensiv die Zeit bis zum Verhandlungsauftakt zur Information und zur Diskussion im Betrieb und plant gleichzeitig mögliche Aktivitäten.“ Die Bundestarifkommission beschließt im Dezember die Forderung. Die Tarifverhandlungen sollen im Januar starten.

Andrea Kühnemann, die ehrenamtliche Vorsitzende des ver.di-Bundesfachbereichs Gemeinden, ging auf die Zunahme prekärer Arbeitsverhältnisse im öffentlichen Dienst ein. Sie verweist auf die hohe Zahl der Befristungen vor allem bei den Ländern, die von den Beschäftigten oft beklagten schlechten Arbeitsbedingungen und die geringere Besoldung und längere Arbeitszeiten bei den Beamtinnen und Beamten im Vergleich zu den Tarifbeschäftigten.

Die Wissenschaftlerin Dr. Anja Gerlmaier referierte über Stress bei der Arbeit und seine Folgen – nämlich möglicherweise Burnout. Sie plädiert dafür, Maßnahmen zu ergreifen, die Burnout verhindern – im Interesse der Beschäftigten und des Unternehmens. Die regelmäßigen Pausen einzuhalten, gerade dann, wenn viel zu tun ist, lautet einer ihrer Tipps. Sie geht sogar noch weiter: Auch regelmäßige kurze Unterbrechungen  helfen, abzuschalten, sich zu erholen und damit letztendlich unter Strich effektiver zu arbeiten. 

 

 Mehr Berichte über das Forum stehen hier:

https://gemeinden.verdi.de/themen/jav-pr-forum/jav-pr-forum-2016