JAV/PR-FORUM 2015

Verhandlung kommt von Handeln

Forum A2

Forum A2:     Verhandlungskompetenz des Personalrats

Referentin:   Simone Gauer, Netzwerk Training und Beratung Hamburg 

Das Interesse an diesem Forum war groß, bei 40 Anmeldungen wurde die Vormerkliste geschlossen. Trotz dieser Größe gab es nach den Eingangsinformationen zu Verhandlungsstilen eine gut funktionierende Arbeitsgruppenphase. In sieben Murmelgruppen konnte man sich über die eigenen Erfahrungen mit und in Verhandlungssituationen austauschen und einen Input für den weiteren Vortrag der Referentin geben.

Inhaltlich ging es vor allem um das Verhandeln nach dem „Havard-Konzept“, das Verhandlungen als einen sachorientierten, gemeinsamen Problemlösungsprozess versteht. Dabei gibt es mehrere Grundvoraussetzungen, von denen drei hier dargestellt werden:

  • Menschen und Problem getrennt voneinander behandeln: In Verhandlungen werden häufig sachliche Auseinandersetzungen und persönliche Beziehungen vermischt. Daraus können Konflikte entstehen, die es schwierig machen, ein akzeptables Ergebnis zu erzielen - dessen sollte man sich bewusst sein. Der Kommunikationsprozess sollte so gestaltet sein, dass beide Seiten sich einbringen können. Verständnis hilft weiter und bedeutet nicht automatisch Einverständnis.
  • Sich auf Interessen, nicht auf Positionen konzentrieren: Gute Verhandlungsergebnisse werden erzielt, wenn sich beide Seiten darauf konzentrieren, ihre jeweiligen Interessen miteinander in Einklang zu bringen. In der Vorbereitung ist es dazu nötig, die hinter einer Position liegenden Interessen zu klären durch die Frage „Warum wollen wir beziehungsweise die anderen etwas (nicht)?
  • Entscheidungsmöglichkeiten zu beiderseitigem Vorteil entwickeln: Für das Finden dieser Möglichkeiten ist es hilfreich, Ideen zu sammeln ohne sie gleich zu bewerten. Für die Gegenseite sollte man dabei gleich mitzudenken und Vorschläge entwickeln, die allen Interessengruppen die Entscheidung erleichtern.

Besonders betont wurde eine gute Vorbereitung für das Gelingen von Verhandlungen, bei der die Vorgeschichte, die Rahmenbedingungen, die zwischenmenschlichen Faktoren und die jeweiligen Ziele und Interessen gründlich überdacht werden.

Unmittelbar positive Wirkung hatte im Forum der erste Satz der Referentin: „Verhandlung kommt von Handeln“. Eine Teilnehmerin ging mit dem festen Vorsatz nach Hause, bei der Einrichtung von Telearbeitsplätzen nicht abzuwarten, bis die Dienststelle einen Entwurf vorlegt, sondern im Personalrat einen Initiativantrag vorzubereiten.

Bericht:          Renate Brauer