JAV/PR-FORUM 2015

Sitzungsraum stark gefährdet

Forum A4

Forum A4: Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen – Tipps zum Einstieg

Zum Einstieg in das Forum brauchte es keine Tipps, aber zusätzliche Stühle mussten her, um im Sitzungsraum zumindest die physischen Gefährdungen der Teilnehmenden auszuschließen. Ob die Überprüfung des Sitzungsraumes nach den Vorschriften des Arbeitsschutzgesetzes stand gehalten hätte, wurde außer Acht gelassen um das hohe Interesse an diesem Workshop nicht zu enttäuschen.

Zur Enttäuschung gab es auch keinerlei Veranlassung, obwohl die angekündigte Referentin am Vorabend abgesagt hatte. Renate Sternatz (Bereichsleitung Fachbereich Gemeinden), die den theortetischen Part, und die KollegInnen Marie Achtermann und Christiane Kaufmann des Personalrates der Stadtverwaltung Wolfsburg, die den praktischen Part übernahmen, wussten die vermeintliche Lücke zu schließen.

Umfassende Informationen zu Untersuchungen und arbeitsmedizinischen Erkenntnissen sowie zu gesetzlichen und tariflichen Regelungen gingen den eindrücklichen Praxisschilderungen voraus. Die Interessante Frage: „Wie komme ich zu einer erfolgreichen Dienstvereinbarung zum Thema Gefährdungsbeurteilung psychische Belastungen?“ wurde ausführlich diskutiert. Fazit: Ziele klären, (beispielsweise Partizipation, Finanzen, verbindliche Maßnahmen), Bündnispartner suchen (beispielsweise  Fachkraft für Arbeitssicherheit, Betriebsärztin, Externe), Beschäftigte beteiligen (beispielsweise Einstieg in einer Personalversammlung über die Wandzeitungen „gute Arbeit“), Dienstvereinbarung formulieren (kurz, prägnant, zielorientiert), Vertrauen in der Belegschaft und bei den Führungskräften aufbauen, Dienstvereinbarung abschließen und Dienstvereinbarung mit Leben füllen (beispielsweise Pilotierung durch einen Bereich, nachhaltige Maßnahmen umsetzen). Das sind die Voraussetzungen um im öffentlichen Dienst, mit dem Instrument der Gefährdungsbeurteilung tatsächlich Belastungsfaktoren wie schlechte Arbeitsorganisation, schlechte Arbeitsbedingungen und mangelhaftes Führungsverhalten zum Wohle der Beschäftigten zu bearbeiten.

Die Unterlagen zum Forum – Powerpointpräsentation mit den Grundlagen, hilfreiche Links, Hinweise auf Veröffentlichungen und die Dienstvereinbarung der Stadt Wolfsburg, sowie die dazu gehörenden Fragebögen – sind der Dokumentation beigefügt. 

Aber ein Weiteres wurde in dem Forum deutlich: „Gute Arbeit“ braucht gute Bedingungen und Stress erzeugt psychische Belastungen – im öffentlichen Dienst tappen wir oft selbst in die Falle. Deshalb ist es wichtig immer aufmerksam die Arbeitsbedingungen aller zu betrachten und passgenaue Maßnahmen erarbeiten und durchsetzen!

Bericht: Angelika Spautz