Digitalisierung

Digitalisierung in Kommunen als gewerkschaftliches Handlungsfeld

Kommunale Verwaltung

Digitalisierung

Digitalisierung ver.di Digitalisierung

In den kommunalen Dienststellen und Betrieben wird Verwaltungshandeln nach und nach um digitale Komponenten ergänzt, teilweise werden ganze Abläufe digitalisiert, wenn im Zuge von E-Government-Vorhaben, so die Phantasie, Papiervorgänge abgelöst werden sollen. Bürgerinnen und Bürger sollen besseren und einfacheren Zugang zu den Angeboten der Kommune erhalten – so die oft in diesem Zusammenhang geäußerte Vorstellung. Die digitalen Entwicklungen sind von Kommune zu Kommune verschieden, Tempo und Reichweite entwickeln sich ungleich.

Digitalisierung meint zunächst die Nutzung rechnergestützter Technologien und ist in dieser Hinsicht kein neues Phänomen. Der Einsatz von Computern ist seit den 1990er Jahren fast überall in den Verwaltungen selbstverständlich. Mit der Ausweitung von Rechnerkapazitäten zum einen, d.h. der Menge an Daten, die ein immer kleineres Gerät in immer kürzerer Zeit bewältigen kann, sowie der zunehmend einfacheren Anwendbarkeit der Computerprogramme zum anderen, werden Arbeit und Arbeitsabläufe verändert. Ob Terminmanagement in Bürgerämtern, Anmeldung der Kinder bei der Kita oder Bauantragsverfahren, die digital verfügbaren Angebote der Kommunen mehren sich. 

Als Beschäftigte blicken wir mit Sorge auf unsere berufliche Zukunft in einem Arbeitsumfeld, das fortwährend „modernisiert“ und erneuert wird. Als Bürgerinnen und Bürger wollen wir unsere Rechte wahrnehmen und wir erwarten einen sicheren Umgang mit unseren Daten. Die Zukunft der Arbeit und unseres gesellschaftlichen Umfelds wollen wir mitgestalten können, so dass wir als Menschen nicht hinter „Apps“ und Rechenmaschinen zurückstecken. Beschäftigte müssen vor Leistungskontrollen und Druck geschützt werden, der dadurch entsteht, dass es möglich ist, Arbeitsabläufen in Echtzeit mitzuverfolgen. Bürgerinnen und Bürgern muss ein sicherer Umgang mit ihren Daten gewährleistet werden, wenn sie online mit der Kommune in Kontakt treten. Wir können die Digitalisierung nicht aufhalten, aber wir können sie gestalten. Das ist eine zentrale Herausforderung unserer Zeit, die Personalräte und ver.di gemeinsam angehen müssen.

Im Fachbereich Gemeinden in ver.di sind wir gefordert, die vielgliedrigen Prozesse der „Digitalen Verwaltung“ in den Kommunen zu begleiten und mit zu gestalten. Es gilt, Digitalisierung als gesellschaftliche Entwicklung zu begreifen und Gestaltungsmöglichkeiten auszuloten. Bereits seit einiger Zeit sind wir in ver.di mit dem Themenfeld befasst und haben mit Kolleginnen und Kollegen eine Reihe von Handreichungen entwickelt. Aktuell wurde eine Hilfestellung für Dienstvereinbarungen zum Einsatz mobiler Endgeräte wie Smartphones und Tablet-PCs entwickelt. Sie steht  Personalräten ebenso zur Verfügung wie  die „Muster-Rahmenvereinbarung E-Government“.

ver.di-Mitglieder können die Handreichungen per E-Mail bei ver.di bestellen.