Projekte

Weil Arbeit für die Integration zentral ist

Veranstaltung 9. Juni

Berufliche Integration von Geflüchteten

Im letzten Jahr haben die Kommunen enormes geleistet, um Geflüchtete aufzunehmen, unterzubringen und zu versorgen. Im nächsten Schritt muss es darum gehen die betriebliche und berufliche Integration der Geflüchteten voranzubringen. Hier sind auch die Kommunen und kommunale Betriebe als Arbeitgeber gefordert, Integrationspfade zu schaffen. Arbeit ist ein zentraler Baustein für gesellschaftliche Integration.

Damit die Integration gut gelingt, müssen die notwendigen strukturellen, personellen und empathischen Voraussetzungen im Betrieb geschaffen werden. Dies ist erfolgskritisch. Dazu braucht es einen beteiligungsorientierten Prozess, in dem die Beschäftigten bei der Entwicklung konkreter betrieblicher Maßnahmen der Integration beteiligt werden. Im betrieblichen Diskurs können Bedenken und Vorbehalte abgebaut sowie Akzeptanz und Unterstützung geschaffen werden.

Die Konferenz beschäftigt sich mit den notwendigen strukturellen, personellen und empathischen Voraussetzungen in den Betrieben, damit die Integration von Geflüchteten gelingt.Sie richtet sich an Geschäftsführer, Vorstände und Werkleiter aus kommunalen Unternehmen, Führungskräfte aus dem Personalbereich oder operative Dienste, an Personal- und Betriebsräte sowie an Personen, die sich im Betrieb um Flüchtlinge und Asylsuchende kümmern.

Details zur Veranstaltung können dem Einladungsflyer entnommen werden, der hier heruntergeladen werden kann.